Hypnose

Die meisten Menschen verbinden mit Hypnose etwas mystisches und bringen mit ihr einen individuellen Kontrollverlust in Verbindung. Meist wurde dies auch so in den letzten Jahren bei Shows dargestellt. 
Dabei ist Hypnose eine wunderbares Werkzeug in Beratung und Therapie, um mit dem Unterbewusstsein zu arbeiten, was im Wachzustand nur schwer möglich ist.
Im Unterbewusstsein sind alle unsere Erfahrungen und alles Erlebte, seit unserer Geburt, gespeichert. Hier wurden und werden Glaubenssätze und Denkmuster angelegt, welche Einfluss auf unser Verhalten haben. Wie du dir vorstellen kannst, ist das Unterbewusstsein auch der Ort, an dem eine Umprogrammierung z.B. negative in positive Glaubenssätze / Denkmuster, möglich ist.  
Einer der wichtigsten Wegbereiter war Milton Erickson, welcher an Kinderlähmung erkrankte und durch eigene Motivation und Imagination es schaffte, seine Muskeln zu trainieren und wieder laufen zu können. Er stellte unzählige Theorien auf und bewies durch viele Versuche die Funktionsfähigkeit von Hypnose. Heute ist sie ein wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren.
Hypnose ist eine Technik, indem man in einen Trancezustand versetzt wird, welcher aber nicht mit einem Schlaf vergleichbar ist. In einem hypnotischen Trancezustand ist man weder bewusstlos, noch willenlos. In der Hypnose geht es um die Konzentration auf ein bestimmtes Thema. Dabei kann jeder selbst entscheiden, inwieweit er dies möchte oder nicht. Der eigene Wille spielt dabei eine wichtige Rolle. Fehlt dieser Wille, ist die Hypnose wirkungslos.


 

!!!Bei bestimmten Krankheitsbildern und Medikamenteneinnahmen muss Rücksprache gehalten werden, da sich Hypnose dann eher negativ auswirken könnte!!!